JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2019

 

Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 4. Mai 2019 um 20 Uhr in der Gaststätte Maisberger:

 

Tagesordnung

1.    Begrüßung durch den Vorsitzenden

2.    Bericht der Schriftführerin

3.    Bericht des Kassenwarts

4.    Bericht der Kassenprüfer

5.    Entlastung der Vorstandschaft

6.    Grußwort des Bürgermeisters

7.    Termine und weitere Veranstaltungen

8.    Wünsche und Anträge

 

9.    Sonstiges

 

Jahreshauptversammlung – Heimat- und Geschichtsverein Neufahrn

4. Juni 2019

 

Gaststätte Maisberger Beginn 20.00 – Ende  20.50 Uhr

Anwesend  35 Mitglieder

 

1.Begrüßung:

Ernest lang begrüßt alle Mitglieder, den 1.Bgm. Franz Heilmeier,den 2. Bgm Hans Meyer, die Gemeinderäte und die Vertreter der Presse

 

Einladung war fristgerecht
Keine Einwände zur Tagesordnung.

 

Entschuldigt wegen Krankheit, der Schatzmeister Moritz Reitzel, der die Unterlagen an alle Vorstände per Mail geschickt hat.

 

Der Verein hat derzeit 116 Mitglieder – Stand 4.6.2019
Es gab 4 Austritte und 4 Eintritte.

 

Herr Peter Webhofer und Herr Rudolf Singer sind in den letzten Wochen verstorben. Beide waren Gründungsmitglieder und sie haben sich im Verein engagiert. Ernest Lang: „Wir sind durch ihren Tod ärmer geworden!“

 

Weiter ist Herr Martin Wolzmüller verstorben, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, der „Geburtshelfer“ unseres Vereins, der uns bei der Vereinsgründung mit Rat und Tat zur Seite stand.

 

Alle Mitglieder erheben sich zu einer Gedenkminute.

 

Satzungsgemäß haben wir neben diversen Vorträgen und Führungen auch mit der VHS und dem örtlichen Gymnasium (OMG) zusammengearbeitet. Herr Wegener, Herr Ballauf und Ernest Lang haben Kontakte zur Fachschaft Geschichte am Gymnasium und das P-Seminar über die Kelten unterstützt.

 

Fruchtbare Kontakte gab es auch zur Firma, die die archäologischen Untersuchungen am Baugebiet Dietersheimer Straße – Am Anger. (Boden Archäologie) durchführte und zum Referenten für B odenarchäologie Dr. Pietsch im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.

 

Vertrauensvoll und sehr gute gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

 

Seit Dezember 2018 ist eine hauptamtliche Archivarin im Rathaus angestellt. Frau Paringer ist am Mittwoch und Freitag in Neufahrn, die restlichen Tage in Hallbergmoos.

 

Ernest Lang dankt den Mitgliedern für das Interesse am Verein, das durch den guten Besuch der Veranstaltungen dokumentiert wird und für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung durch die Vorstandsfreunde. „Wenn die Arbeit auf mehreren Schultern verteilt wird, dann fällt sie leichter.“

 

2. Bericht der Schriftführerin

 

 

Bericht des Kassiers  

Ernest Lang berichtet im Auftrag des erkrankten Moritz Reitzel:

 

Der Verein hatte zum 31.12.2018 ein Vermögen von 12.517,02 €
= Vereinskonto:                                  8.469,87 €
= Mesnerhaus (zweckgebunden)      3.965,15
= Barkasse                                         82€

 

Laut Satzung ist das Geschäftsjahr für den Kassenabschluss maßgeblich.

 

Durch den guten Kassenstand ist es möglich, auch mal Fahrten zu organisieren, bei denen u.U. ein Defizit entsteht und Referenten für Vorträge zu gewinnen.

 

3. Bericht der Kassenprüfer

Am 29. Mai 2019 fand die Kassenprüfung durch Herrn Lengl, Herrn Hinterberger und Herrn Reinartz statt.


Herr Reinartz berichtet in der Sitzung über die vorbildlich geführte Kasse. Es waren keine Beanstandungen.

 

Deswegen bittet er um die Entlastung der Vorstandschaft.

 

4. Entlastung

Einstimmung bei Enthaltung der Beteiligten!

 

5. Grußwort der Gemeinde und Infos zum Mesnerhaus

Bgm Heilmeier lobt die Arbeit des Vereins, die sich weit über den Gründungsanstoß, der Erhaltung des Mesnerhauses, weiter entwickelt hat.


Neufahrn wachse rasant, und da sei es wichtig zu wissen, wo die Wurzeln sind.
Selbst erlebte Erinnerungen – wie z.B. „die blauen Jungs“, beleben den Verein.
Die Entwicklung geht auch über Vergangenheit und Gegenwart in die Zukunft.
Im Verein werde besonders durch den Vorsitzenden Kompetenz und Wissen gebündelt.

 

Zum Mesnerhaus:
Die Baugenehmigung sei endlich da, die Haushaltsmittel seien eingestellt. Trotz einiger Vorbehalte und Auflagen durch den Denkmalschutz sei im Gemeinderat das Projekt nie in Frage gestanden. Der Architekt Fideler könne nun mit den Ausschreibungen beginnen (Hauptgewerke!)
Die ersten Arbeiten würden nicht sichtbar sein, es gehe zunächst um das „Unterfangen“ des Gebäudes.
Realistisch sei, dass ab 2020 die Renovierung „sichtbar“ wird. Mit einem Abschluss der Arbeiten rechnet der Bürgermeister für das 1. Halbjahr 2021. Er warne aber vor zu großen Erwartungen an das Mesnerhaus. Für ein kulturelles Zentrum sei das Gebäude schlicht zu klein.

Ernest Lang verweist auf sein Gespräch mit dem oberbayerischen Bezirkstagspräsidenten Mederer. Dieser habe einen Zuschuss bis zu maximal 50.000 € in Aussicht gestellt, für erhöhte Kosten aufgrund der Auflagen des Denkmalschutzes. Notwendig sei dafür eine Berechnung und Bestätigung dieser Kosten durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege. Dieser Zuschuss sei unabhängig von der Unterstützung durch das Städtebauförderprogramm.

 

Bürgermeister Heilmeier nimmt diesbezüglich Kontakt auf.

 

6. Termine

Für Herbst 2019 ist zusätzlich zur Kirchenführung, dem Krippenweg und dem Adventsmusizieren ein Vortrag über verdiente Neufahrner Persönlichkeiten (aus dem 20. Jahrhundert) angedacht. z.B. die beiden fast vergessenen Bürgermeister Mathias Kratzl und Martin Bichlmeier

Für den 26. Oktober ist eine ganztätige Busfahrt zum neuen Museum für Bayerische Geschichte und zur Landesaustellung 2019 in Regensburg geplant. Der Kostenbeitrag beträgt für Fahrt, Eintritt und Führung 30,00 € pro Person.

 

7. Sonstiges

Frau Fromhold-Buhl regt an, die Zusammenarbeit nicht nur mit dem OMG machen, sondern auch auf die Mittelschule auszuweiten.


Ernest Lang berichtet von  dem Kontakt zur Jahnschule und Fürholzer Schule , z.B. Führungen für 3. und 4. Klassen in der alten Pfarrkirche.

 

Er versichert, dass, wenn gewünscht, der Kontakt zur Mittelschule gerne hergestellt werden kann. Und auch Herr Ballauf und Herr Wegener würden dies mit unterstützen.

 

Angedacht könnte ein Leseabend aus Werken von Jo Mihaly werden.

 

Für 29. April 2020 ist zusammen mit der Gemeinde eine Gedenkfeier an der Stele in der Dietersheimer Straße geplant. Anlass: 75 Jahre nach dem Kriegsende und die Befreiung des KZ Außenlagers.

 

 

Ende der Veranstaltung: 20.50 Uhr

 

Für die Richtigkeit:

 

Ernest Lang                                                               Erika Hinterberger
1. Vorsitzender                                                          Schriftführerin.

 


Jahreshauptversammlung 2018

Dienstag, 8. Mai 2018, um 19.30 Uhr Gaststätte Maisberger

 

Jahresmitgliederversammlung
des Heimat- und Geschichtsvereins Neufahrn e.V.

 

 

Herzliche Einladung für die Mitglieder

Die Tagesordnung:

 

1. Begrüßung, Feststellung der Tagesordnung und Bericht des Vorsitzenden

 

2. Bericht der Schriftführerin

 

3. Bericht des Kassenwarts

 

4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft

 

5. Bildung eines Wahlausschusses

 

6. Neuwahl 

        der/des ersten Vorsitzenden

        der/des zweiten Vorsitzenden

         der/des SchriftführerIn

        der/des Kassenwarts

        von drei Beisitzern

        Bestellung der Kassenprüfer

 

7. Grußwort des Bürgermeisters

 

8. Informationen zum Mesnerhaus

 

9. Wünsche und Anträge

 

* * *

 

Jahreshauptversammlung – Heimat- und Geschichtsverein Neufahrn

8. Mai 2018

– Gaststätte Maisberger Beginn 19.40 – Ende  22.10 Uhr

 

Protokoll

 

Anwesend  42 Mitglieder

 

1. Begrüßung, Feststellung der Tagesordnung und Bericht des 1. Vorsitzenden

- Ernest Lang begrüßt alle Mitglieder.
- Pfarrer Steinberger wird wegen eines Bittgangs erst gegen 20.30 Uhr dazu kommen.
- Einladung wurde fristgerecht verschickt.
- Tagesordnung wurde von den Anwesenden angenommen.
- Erfreulich: Der Verein hat acht neue Mitglieder.
- Durch die Bereinigung des Datensatzes (Familienmitglieder bis 18 Jahren sind
 beitrags frei) und abzüglich der Verstorbenen hat der Verein derzeit 119 Mitglieder.
- Eine Gedenkminute für die seit der letzten Hauptversammlung verstorbenen Mitglieder,

Herrn Fridolin Lang (Oktober 2017)  und Herrn Heribert Zombori (Mai 2018) wird eingelegt.


Der Verein hat sich satzungsgemäß zur Aufgabe gemacht, den Denkmalschutz und die Heimatgeschichte zu pflegen. Außerdem die Sammlung wichtiger Gegenstände, sowie die öffentliche Stellungnahmen zu Belangen des Ortes.
Diesen Grundsätzen sind wir auch in den vergangen Jahren treu gewesen.


Gemeinnützigkeit:
Der Verein hat für weitere 2 Jahre die Gemeinnützigkeit erhalten. Am 30.8.17 wurde diese vom Finanzamt Freising bestätigt. Es können somit auch weiterhin Spendenquittungen ausgestellt werden.


Besuch der Veranstaltungen:
Der Verein kann sich immer sehr guter Besucherzahlen erfreuen.
Es werden nicht nur Heimatgeschichte, Brauchtum und Unterhaltung, sondern auch öffentliche Belange in das Programm des H+GV aufgenommen. Siehe die letzte Veranstaltung mit rund 100 Besuchern über die Baukultur in Neufahrn.


Kontakte:
mit dem archäologischen Verein Freising sind vorhanden.
Das OMG Neufahrn will im neuen Schuljahr ein P-Seminar über die Kelten in unserem Raum halten. Herr Lang, Herr Ballauf und Herr Wegener haben ihre Unterstützung zugesagt.


Archiv der Gemeinde – hauptamtlicher Archivar:
Das Archiv in der Gemeinde musste ausgelagert werden, die Räumlichkeiten sind mittlerweile Büroräume geworden.
Mit Hilfe u.a. von Herrn Lang, Herrn Dr. Mokry, Frau Holzner und Herrn Dr.Orth wurden die Archivalien im Bauhof und im Rathaus eingelagert. Danke dafür.

Die Heimatforscher im Verein haben mit einem Brief an die Gemeinde, das von der Gemeinde Hallbergmoos initiierte Anliegen, gemeinsam mit Neufahrn einen hauptamtlichen Archivar einzustellen, sehr befürwortet. Zuvor war über den HuGV-Vorsitzenden der Kontakt zu Dr. Bachmann, Leiter des Bayerischen Staatsarchivs München hergestellt worden. Inzwischen haben beide Gemeinderäte zugestimmt und es wird eine Stelle für einen Archivar ausgeschrieben. Dieser wird 15 Std. für Neufahrn und den Rest für Hallbergmoos arbeiten.
Nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten soll das Archiv geordnet, katalogisiert und digitalisiert werden. Die Archivierung ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde! In diesem Zusammenhang gab es auch eine gute Zusammenarbeit zwischen dem HuGV Neufahrn und dem Heimat- und Traditionsverein Hallbergmoos, Herrn Zenker.


Bayerischer Geschichtsverein:
Der Vorstand hat beschlossen, dass der Heimat- und Geschichtsverein Neufahrn dem Verband der Bayrischen Geschichtsvereine beitritt. Der Jahresbeitrag beträgt 40 €.


Carl-Diem-Straße:
Der H+GV hat diesbezüglich keine Stellungnahme zu Pro und Contra abgegeben.
Der Verein hat aber an die Mitglieder unseres Vereins, die dem Gemeinderat angehören, einen Brief geschrieben, in dem die Verwaltungsvorlage zur Abstimmung als unzureichend und einseitig kritisiert wurde. Dass sich sowohl die Geburtsstadt Diems, Würzburg, wie auch Garmisch-Partenkirchen, wo er 1936 die Olympischen Spiele organisiert hatte, von dem ehemaligen NS-Funktionär ebenso wie andere Städte und Gemeinden distanziert haben, war in der Verwaltungsvorlage nicht erwähnt. Inzwischen hat eine Gemeinderatsmehrheit die Carl-Diem-Straße in Fritz-Walter-Straße umbenannt.


Mahnmal:

Dank an den Bauhof, der den Platz um die Gedenkstele so schön bepflanzt.

Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde ist vertrauensvoll und der Kontakt zu Bürgermeister Heilmeier gut.

23. Juni 2018 – Fahrt zur Landesausstellung nach Ettal
Infos zur Fahrt: Abfahrt Mintraching, Bushäusl, 8.25 Uhr; Neufahrn. Rathaus 8.30 Uhr, Preis 30 € (Bus, Eintritt und Führung) in Ettal. Reservierung für Mittagessen in einer Gaststätte erfolgt, danach Spaziergang durch Oberammergau.
Fahrt endet rechtzeitig, um WM-Fußball  anzusehen, auf internationale Kulturfest am Marktplatz oder zum Johannisfeuer zu gehen.


Datenschutz:

Am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzrichtlinie in Kraft. Unser Verein muss keinen Datenschutzbeauftragten benennen, da zu den Daten nur Herr Printz als Hompage- und EDV-Beauftragter unseres Vereins, der Vorsitzende und der Schatzmeister Zugang haben. Die Rundmails, die verschickt werden, gehen an die Mitglieder als Blindkopie, nur die E-Mail-Accounts der Vorstandsmitglieder sind sichtbar. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht. Für den Verein hat die neue Richtlinie keine Auswirkungen.

 

Spenden:
Ernest Lang bedankt sich bei diversen Spendern für die Unterstützung des Vereins.

 

2 .Bericht der Schriftführerin:
- im Anhang.

 

3. Bericht des Kassenwarts:

Norbert Manhart berichtet von seiner Tätigkeit vom 1.1.17 – 31.12.17, dem Geschäftsjahr der Kassenführung.
In das Geschäftsjahr fällt auch die Errichtung der Stele für die KZ-Opfer am 29.4.2017. Durch die ehrenamtlichen Arbeiten, insbesondere von Fridolin Lang, Markus Funke, Wolfgang Pleßl und Florian Wimmer sowie durch Spenden und die Mithilfe des Bauhofs haben sich die Ausgaben mit ca. 600 € in sehr überschaubaren Grenzen gehalten. Die Bewirtung der Gäste bei der Eröffnungsfeier hat die Gemeinde bezahlt.
Außer manchmal Zuschüsse für Fahrten oder Vorträge, entstanden keine großen Ausgaben.

Die Einnahmen aus dem Adventsmusizieren wurden 2017 verbucht und in den ersten Januartagen 2018 an die Malenke-Stiftung und die Sozialstation weitergeleitet. Sie werden als Ausgaben also erst im Geschäftsjahr 2018 auftauchen.


Einnahmen gab es durch Spenden oder über das „Körberl“ bei den Vorträgen sowie den Verzicht einzelner Referenten auf Honorar.


Eine anonyme Spende wurde auch auf das Konto einbezahlt.

Die Kasse schließt 2017 wegen des sparsamen Wirtschaftens, durch Spenden, den Verzicht von Referenten auf Honorar und die Beiträge der Mitglieder mit einem Plus ab.

4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft

Am 4. Mai wurde die Kasse durch Herrn Hinterberger und Herrn Reinartz geprüft. Herr Lengl konnte wegen Krankheit nicht dabei sein. Es wurden keine Beanstandungen festgestellt.
Die Kasse wurde ordentlich geführt und alle Belege wurden zur Einsicht vorgelegt.
Da keiner der Kassenprüfer anwesend sein konnte, wurde ihr schriftlicher Bericht mit der Empfehlung, die Vorstandschaft zu entlasten, mit Beamer gezeigt.
Die Vorstandschaft wurde – bei Enthaltung der Betroffenen - einstimmig entlastet.

5. Bildung eines Wahlausschusses:

Bgm. Hans Mayer, erklärte sich bereit, den Wahlleiter zu machen.
Unterstützt wurde er von Herrn Hagenrainer und Herrn Fuß.
Ernest Lang stellt den Antrag geheim und schriftlich zu wählen. Dem wird zugestimmt.


6. Neuwahl:

Die zu wählenden Personen stellten sich vor. Ausscheiden werden auf eigenem Wunsch Pfr. Otto Steinberger als stellvertretender Vorsitzender und Norbert Manhart als Schatzmeister. Pfarrer Steinberger verwies auf sein Alter und damit verbundene gesundheitliche Probleme. Norbert Manhart auf die zeitlichen Belastungen die seine kommunalpolitischen Ämter und weiteres, anderweitiges ehrenamtliches Engagement mit sich bringen.

Für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden kandidiert Dr. Stephan Mokry. Er ist 39 Jahre alt, hat über Kardial Döpfner an der Universität München im Fach Kirchengeschichte promoviert und ist Gründungsmitglied unseres Vereins. Bürgermeister Mayer wies bei der Vorstellung auf die wertvolle Mitarbeit von Dr. Mokry bei der Erstellung der Mintrachinger Ortschronik und der 1250-Jahrfeier hin.

Für das Amt des Schatzmeisters kandidiert Moritz Reitzel. Er ist 29 Jahre alt, in Neufahrn ausgewachsen und seit fünf Jahren Vereinsmitglied. Reitzel ist gelernter Bankkaufmann, hat den Master-Grad als Betriebswirt und arbeitet als wirtschaftlicher Vorstandsreferent bei der Caritas.

 

Wahlergebnis:
erster Vorsitzender: Ernest Lang - von den 39 abgegebene Stimmen,
                                    38 mit Ja und 1 Enthaltung

zweiter Vorsitzender: Dr. Stephan Mokry – von den 39 abgegebenen Stimmen,
                                     37 mit Ja, 1 mit Nein und 1 Enthaltung

 

Schriftführerin:       Erika Hinterberger – von den 40 abgegeben Stimmen
                                    39 mit Ja und 1 Enthaltung

 

Kassenwart:            Moritz Reitzel – von den 40 abgegebenen Stimmen
                                    39 mit Jah und 1 Enthaltung

3 Beisitzer: - werden in einem Wahlgang schriftlich gewählt
Renate Singer, Harald Printz und Markus Funke werden einstimmig gewählt.

 

Kassenprüfer, in Abwesenheit per Akklamation gewählt, sind wie bisher: Helmut Hinterberger, Rudi Lengl und Jürgen Reinartz. Sie hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, dieses Amt wieder zu übernehmen.

 

Alle Kandidaten nahmen die Wahl an.

Ernest Lang bedankte sich bei seinem Stellvertreter Pfr. Otto Steinberger für die sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit, die wertvollen Anregungen, den kritischen Blick und die guten Ideen seit der Gründung des Vereins. Bei Norbert Manhart für die makellose und vorbildliche Kassenführung, für das große Engagement und die gute Zusammenarbeit ebenfalls seit der Vereinsgründung.

 

7. Grußwort des Bürgermeisters:

Zweiter Bürgermeister Hans Mayer vertrat 1. Bgm. Franz Heilmeier, der einen wichtigen familiären Termin hatte. Hans Mayer richtete seinen Dank an die bisherige Vorstandschaft und an die „jungen“ Mitglieder, die sich zur Wahl stellten. Die Veranstaltungen des Vereins seien auch Bildungsveranstaltungen zur Heimatgeschichte.
- Dank für das ausgewogene Programm, das immer großes Interesse weckt
- Dank dafür, dass es immer neue Mitglieder gibt
- Dank auch für die Veranstaltung über Flächenfraß und die Baukultur in Neufahrn, der sich die Gemeinderäte und Bürgermeister gestellt haben
- Dank für die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gymnasium
- Dank für die Unterstützung beim Gemeindearchiv und bei Anfragen zur Heimatgeschichte.

„Wenn es den Verein noch nicht gäbe, müsste man ihn gründen“, waren die lobenden Worte von Hans Mayer

 

8. Ernest Lang berichtet über den Stand der Mesnerhaus-Renovierung

Das Ziel sei nach wie vor, eng mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten.
Der H+GV hat den Kontakt zum Bürgermeister und u.a. mit Herrn Wondra vom Bauamt (=zuständiger Mitarbeiter).


Im März 2018 waren die beiden Vorsitzenden mit Herrn Wondra bei der Besichtigung im Mesnerhaus.
Anhand von aktuellen Fotos wird der Istzustand vorgestellt.

Nach dem Brand am 30.9.2015 ist das Mesnerhaus seit gut 2 ½ Jahren mit Gerüst und Planen eingehüllt. Das neue Dach wurde kurz vor Weihnachten 2017 fertiggestellt. Durch den Wintereinbruch konnten die Dachreiter nicht aufgemauert werden, deswegen blieben die Dachplanen. Seit kurzem sind die Dachreiter nun mit Mörtel befestigt.

Herr Schöfer ist der Ansicht, man solle das Gerüst stehen lassen, es werde wieder gebraucht. Leider wurden bisher – sehr zur Verwunderung der anwesenden Gemeinderäte - noch keine Ausschreibung vorgenommen. Es gibt noch keine Baugenehmigung, sondern nur eine Eingabeplanung. Aufgrund eines Ortstermins mit allen beteiligten Behörden im Februar 2018 stehen weitere Befunduntersuchungen an, die das Amt für Denkmalpflege angeordnet hat. Der Fluchtweg aus dem Obergeschoss sollte nach den Plänen des Architekten über eine Außen-Treppe erfolgen. Zudem soll es einen behinderten-gerechten Außenaufzug auf der Ostseite geben. Das hätte zwei Glastürme nebeneinander bedeutet, die aber nicht in zum Mesnerhaus passen! Das Denkmalamt hat deswegen nur den Aufzug genehmigt. Das bedeutet: Umplanung. Die Innentreppe muss als Fluchttreppe gestaltet werden.

Derzeit werden maroden Deckenteile im Haus sowie verschiedene Putzschichten an den Wänden untersucht. Schimmel hat sich durch Regen und Löschwasser gebildet, im Keller gibt es Schimmelpilzbefall durch die natürliche Kellerfeuchtigkeit. Unstimmigkeiten über das weitere Vorgehen gibt es im Bereich des ehemaligen Saurer-Kellers, dessen Bodenniveau als Gastraum abgesenkt wurde, weswegen nun statische Probleme für das alte Gemäuer befürchtet werden. Auch über die Gestaltung des Außenputzes und der künftigen Farbe gibt es noch Unstimmigkeiten.

 

Nach den derzeitigen Plänen sollen entstehen:

Keller: Heizung und Versorgungsleitungen

EG – Archiv, Behinderten-WC und weitere WC
OG – Multifunktionaler Veranstaltungsraum für ca. 50 Leute, Raum für Catering
DG – Lagerraum.

 

Aber es ist noch kein genehmigter Plan vorhanden!

Viele der Anwesenden machten ihrem Ärger über den kaum sichtbaren Fortschritt der Sanierung Luft. Vor allem, dass es noch keine Baugenehmigung gibt und dass das Gerüst immer noch steht, ohne dass Bauarbeiten erkennbar sind, wurde auch von anwesenden Gemeinderäten kritisiert. Wenn schon nichts passiere, sollte wenigstens „der Schandfleck Gerüst und Plane“ entfernt werden.

Bgm. Mayer wie die anwesenden Gemeinderäte wollen dies mit dem Bürgermeister besprechen.

 

9. Planungen für Herbst und Winter 2018

 

Kirchenführung durch Sankt Wilgefortis

Krippenweg

Adventsmusizieren

Vorträge von Herrn Dr. Orth über die Gemeindebildung 1818

und von Frau Brigitte Holzner über unsere Gegend im 30-jährigen Krieg.

Zeitzeugengespräch zu 100 Jahre TSV Neufahrn, der 1919 gegründet wurde.

Die Sitzung endet um 22.10 Uhr

Eine Vorstandsitzung mit dem neuen Vorstand wird per Mail/Telefon vereinbart.

 

Für die Richtigkeit:

 

 

Ernest Lang, 1. Vorsitzender                                         Erika Hinterberger, Schriftführerin

Anhang

 

Bericht der Schriftführerin

 

 

In 2017 gab es drei Vorstandsitzungen

(22. Februar/  23. Mai und 9. November)

Themen deren wir uns annahmen:

-      Belange des H+GV

-      Planungen des Jahres bis heute

-      Informationen und Anregungen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde

-      Treffen auch im Rathaus mit den zuständigen Ansprechpartnern

-      Steuererklärung

 

Mai 2017

27. Mai Fahrt zu den Gnadenstätten im Dachauer Land mit Stellvertr. Vorsitzenden Pfr. Otto Steinberger
- Einblicke in Geschichte und Kunstwerke, Einkehr in einem neu renovierten, unter Denkmal stehenden, renovierten Wirtshaus in Erdweg

31. Mai – Bittgang der KAB – auch Einbindung der Stele an der Dietersheimer Straße

 

Juli 2017

1.Juli Kirchenführung mit Frau Dr.Hahn – über das Juwel des altbairischen Rokkoko, die Kirche in St. Peter und Paul in Neustift

 

Oktober 2017

15. 10. Führung durch die Alte Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Wilgefortis (Ernest Lang)

17.10.  Zum Reformationsjubiläum: „Protestanten in Neufahrn, Ihre Geschichte und Ihr Gemeindeleben, Zeitzeugengespräch“ mit Pfarrer Reinhold Henninger - Abschiedsveranstaltung

 

Dezember 2017

2.12. Eröffnung des 3. Neufahrner Krippenweges – Ökumenische Andacht mit Pfarrerin Anna Hertl und Pfr. Otto Steinberger

10.12. Adventsmusizieren im Franziskussaal mit Bläsern von Sankt Andreas, Mintringer Musikanten, Henahof-Musi, Kirchenchor Sankt Franziskus und Katharina und Ernest Lang– 960 € Spenden für die  Malenke Stiftung und Sozialstation Neufahrn

 

Januar 2018

30.1. Spießrecken, Wurstsuppnfoarn und vom Fischzug am Aschermittwoch – lebendiges Brauchtum zur Faschingszeit. Referentin Evi Strehl, BR

- gelungene Veranstaltung

- mit den Mintringer Musikanten

- und dem Auftritt der neu zusammengestellten Blumentopfmusik…

 

Februar 2018

27.2. – „Die frühmittelalterliche Grablege in Fürholzen“
Herr Ballauf
hat uns in einem fesselnden Vortrag dazu berichtet

April 2018

19. 4. „Flächenfraß oder Neufahrn zubetonieren“ – Fragen zur Baukultur
mit Referent Dr. Dufter, Landesverein für Heimatpflege, Bürgermeister Heilmeier und Gemeinderäten                                       
über 100 Teilnehmer- rege Diskussionen

 

Vorausschau

16. Mai: Bittgang zur Stele

Juni 2018

23. 6. Fahrt zur Landesausstellung nach Ettal und Oberammergau

 

Was wir noch angehen wollen:

-      Flyer mit Informationen über die Stele in Englisch und Deutsch sollen erstellt werden

-      Schild beim Sühnekreuz  - Alte Kirche

-      Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Zukunft des hauptamtlichen Archivars – Stellungnahme Ernest Lang

-      Carl-Diem-Straße – Brief des H+GV Vorsitzenden an die Gemeinderäte, die Mitglieder in unserem Verein sind..

-      Mesnerhaus – dazu Informationen durch 2. Bgm Hans Mayer, der Bgm Heilmeier heute vertritt und Ernest Lang.

 

 

f.d. Richtigkeit
Schriftführerin Erika Hinterberger



Jahreshauptversammlung 2017

Jahreshauptversammlung mit Rechenschaftsberichten

 

Dienstag, 11. Mai 2017, 19.30 Uhr, Gaststätte Maisberger

 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Totengedenken
  2. Bericht der Schriftführerin Erika Hinterberger
  3. Bericht des Schatzmeisters Norbert Manhart
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung der Vorstandschaft
  6. Grußwort von Bürgermeister Franz Heilmeier
  7. Informationen zum Mesnerhaus
  8. Wünsche und Anträge
  9. Sonstiges

Jahreshauptversammlung – Heimat- und Geschichtsverein Neufahrn

11. Mai 2017

– Gaststätte Maisberger Beginn 19.40 – Ende  20.45 Uhr

 

Protokoll

 

Anwesende:  42 Mitglieder – ein Gast (Herr Schöfer sen.)

 

1.    Begrüßung:

Ernest Lang begrüßt alle Mitglieder und Gäste und gratuliert Frau Birgit Grundner und Herrn Norbert Manhart zum heutigen Geburtstag.

Erfreulich: Der Verein hat vier neue Mitglieder (Agnes Landsberger, Hans Pleßl, Barbara Moll, Maria Schultz)

 

Eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder, Herrn Josef Ritter und Herrn Dr. Leonhard Lenk wird gehalten.

 

2.    Bericht des ersten Vorsitzenden:

Ernest Lang dankt allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit.

Der H+G Verein tritt nach „außen“ positiv auf, z.B. durch Vorträge und bei den Ausflügen, bei denen auch Nichtmitglieder teilnehmen.

2017 wird es keine Fahrt zur Landesausstellung – Coburg – geben, da die Anreise für einen Tagesausflug zu lange ist.

Infos zur Tagesfahrt am 27. Mai ins Dachauer Hinterland werden gegeben und der Hinweis, dass heute Anmeldung möglich sei.

Eine positive Folge des Neufahrner Krippenweges ist es, dass Herr Dietrich, Vereinsmitglied und Komponist, dem H+GV eine Melodie komponiert hat und bei einer Besichtigung seiner vielen Krippen an den Vorsitzenden Herrn Lang diese Komposition geschenkt hat.

Eine gute Zusammenarbeit mit den umliegenden Heimatforschern wird bestätigt, auch die Zusammenarbeit mit der VHS  funktioniert. Ausbaufähig sei die Zusammenarbeit mit dem Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn, dazu habe es am Rande der Weihe des Mahnmals am 29.4.2017 ein Gespräch mit der stellvertretenden Direktorin gegeben. Der OMG-Schüler Manuel Huber hat auf der Homepage des OMG auf das Mahnmal verwiesen und darauf, dass in den Schulbüchern auch in Neufahrn immer noch irrtümlich vom „KZ-Außenlager Eching“ die Rede sei. Einen erfreulichen Kontakt gebe es zu Frau Christina Thumann aus Giggenhausen. Sie macht gerade Abitur und hat am Camerloher-Gymnasium in Freising über den KZ-Häftling Hermann Mayer, einem gebürtigen Neufahrner, eine bemerkenswerte Facharbeit verfasst.

Infos über das Mesnerhaus erhalten wir dann aus erster Hand. Bgm. Heilmeier – auch Mitglied des Vereins – wird dazu Stellung nehmen.

Die positive Resonanz der Aufstellung der Gedenkstele war sehr groß. Es gab auch ein paar wenige negative Bemerkungen.
Dass dieses Projekt gelungen ist, sei vielen zu verdanken. Ernest Lang hebt besonders Markus Funke hervor, der die Stele nach dem Plan von Fridolin Lang gebaut, transportiert und sich um das Dach gekümmert hat. Als Anerkennung erhält er ein Fotobuch vom Entstehen der Stele.

Markus Funke dankt dafür Ernest Lang für die Zusammenarbeit, die Freiheiten und das Lösen von Problemen rund um den Bau der Stele.

Ernest Lang dankt auch Frau Frommhold-Buhl, Herrn Fuß und Herrn Hinterberger für die Krippenweg-Aktion und den Mitwirkenden und Helfern des Adventsmusizieren.

 

3.    Bericht der Schriftführerin
- Bericht im Anhang –

 

4.    Bericht des Schatzmeisters

Die Mitgliedsbeiträge für 2015 wurden erst 2016 eingezogen – EDV Probleme
Januar 2016 und Dezember 2016 wurden dir Beiträge für 2015  und 2016 eingezogen.

Für 2017 werden die Beträge im Juni eingezogen.
Falls jemand die Bank gewechselt hat bitte dringend an Herrn Manhart oder ein anderes Mitglied des Vorstandes melden.

Das Vereinsvermögen ist zum 31.12. 2016                   10.634,41 €

( 3.945,15 € Mesnerhaus = zweckgebunden, der Rest ~~ 6.700 € Vereinsguthaben)

 

5.    Kassenprüfung:

Die beiden Kassenprüfer Herr Reinartz und Herr Lengl haben die Kasse geprüft –

(Vereinskonto, Mesnerhauskonto und Barkasse) Alles stimmt und Herr Reinartz bittet um Entlastung.

 

6.    Entlastung
einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder!

 

7.    Informationen vom Bürgermeister:

Allgemein zum Verein:

H+GV ist im Ort sehr gut vernetzt. Dank an alle, die dazu beitragen. Es sei eine wichtige Sache, die Geschichts- und Erinnerungskultur zu bewahren.

Informationen zum Mesnerhaus:

Ernest Lang verweist darauf, dass die Geduld des Vereins nun langsam strapaziert werde. Die „Christo-Verhüllung dauere seit dem Brand nun schon eineinhalb Jahre, ohne dass irgendeine Aktion sichtbar geworden wäre.

Bürgermeister Heilmeier räumt ein, dass auch er sich über die Verzögerungen ärgere, aber es werde nicht geschlampt. Es hätte aber einige Unstimmigkeiten in der Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Fiedler und Partner gegeben, die bei einem gemeinsamen Ortstermin mit dem Architekten, Vertretern des Denkmalschutzes und der Gemeinde  Anfang Mai ausgeräumt werden konnten.

Gründe für die Verzögerungen:

-       Mühsame Gespräche mit dem Architekten, der jetzt aber „anpackt“

-       Absprachen mit der Städtebauförderung. Wichtig, da 1/3 der Kosten gefördert werden und das ist kein unbeachtlicher Betrag!

-       Die Abstimmung der Förderstellen und des Amtes für Denkmalpflege waren nicht einfach

-       Einige Entscheidungen stehen noch aus.

Es soll einen Multifunktionsraum geben mit kleiner Küche im 1. Stock. Im EG dann Platz für die Heimatkunde und ein Teil des Archivs der Gemeinde sollte dort ausgelagert werden. Das Dachgeschoß biete Lagerraum.

Bauabschnitt in zwei Teilen: Dachstuhl bis Herbst 2017 erstellt werden und alles andere dann 2018.
Die Nutzungsregeln usw. müssen im Vorfeld geklärt werden und da werde der H+GV mit einbezogen.
Mesnerhaus sollte ein Haus für Heimat, Geschichte, Kunst und Kultur werden.

Ernest Lang dankt Bgm. Heilmeier für die gute Zusammenarbeit. Es gebe auch in anderen heimatgeschichtlichen Fragen eine enge Kooperation, die nach außen nicht immer sichtbar wird. Der Verein werde immer zeitnah über alles informiert.

 

8.    Wünsche und Anregungen

Franz Steinberger sen. kritisiert, dass in Neufahrn die Bebauung zu sehr verdichtet werde, es gebe zu wenig grün, aber viele Tiefgaragen mit Betondecken, auf denen keine Bäume und Sträucher wachsen.
Bgm. Heilmeier erklärt, dass der Gemeinderat sich die grundsätzliche Frage stellen müsse, wie sehr Neufahrn noch wachsen soll. Ein neuer Flächennutzungsplan könne sinnvoll sein, damit das Grün im Ort nicht total verschwindet.

Der offizielle Teil der Sitzung endet um 20.45 Uhr

Im Anschluss zeigt Harald Printz dankenswerterweise den von ihm gedrehten Film über die Weihe der Gedenk-Stele. Der Film ist schon jetzt ein Zeitdokument.

 

Für die Richtigkeit

 

Ernest Lang                                                                         Erika Hinterberger
Vorsitzender                                                                        Schriftführerin

Anhang

 

Bericht der Schriftführerin

 

Seit der letzten Vollversammlung gab es fünf Vorstandsitzungen

 

18. Juli 2016
Endplanung für die Fahrt nach Aldersbach zur Landesausstellung
„Bier und Bayern“
Terminplanung für Herbst/Winter

 

17. Nov. 2016

- Letzte Infos zum Krippenweg- Anregung 2017 – erst Beginn um 17 Uhr
                            Adventsmusizieren –
Spenden an den Flüchtlingshelferkreis  
                                                                                   und die „Tafel“ für eine Kühlfahrzeug

- Infos übers Mesnerhaus

- Gedenktafel usw. Genauere Planungen für 29.4.2017 – Termin der Befreiung der Häftlinge

Dank: Unsere Termine werden in dem Programm der VHS aufgenommen

Historiker Kreis Freising – Aufnahme der Termine und Veranstaltung im dortigen Programm

 

Veranstaltungen bis zum Jahresende:

18. Juni – Fahrt nach Asbach zur Ausstellung „Frau am Kreuz“

16. Oktober – Führung durch die Alte Pfarrkirche – Ernest Lang
 - geschah im Rahmen der 25 Jahre Abschluss der Renovierung der Alten Kirche mit einem Filmvortrag am Kirchweihsonntag abends

20. Oktober – Vortrag: „Als Neufahrn von Kranzberg aus regiert wurde – das Landgericht Kranzberg – Alfons Berger

26. November – Eröffnung des 2. Neufahrner Krippenweges -
Beginn mit einer ökum. Andacht mit den Pfarrern Steinberger und Henninger

11. Dezember – Adventsmusizieren

 

2017

24.Jan. 2017

- Mesnerhaus ( Das Archiv der Gemeinde  - Klärungsbedarf und ggf. Nutzung im Mesnerhaus)

- Zusammenarbeit mit der Kreisarchäologie -   Vertrag zwischen Gemeinde und dem Archälogischen Verein über die Überlassung der Funde als Dauerleihgabe für die Ausstellung im Landratsamt. Verfügbarkeit für Ausstellungszwecke in Neufahrn muss festgehalten werden.)

- Gedenkstele – Wegen der hohen Kosten Fremdangebots macht Markus Funke uns ein Angebot von, die Stele eigenständig zu erstellen

                          Fridolin Lang – Statik

                         Fa. Kahlert- Schrift und Tafel

Alles in Absprache mit dem Wasserzweckverband Herrn Rauch
Dank für die gute unkomplizierte Zusammenarbeit.

Dank auch an Gemeinde und Bauhof

 

Weitere Planung 2017: Infotafel zum Sühnekreuz am alten Kirchenfriedhof

Die KV stimmt zu, dass bis Allerheiligen 2017 eine Steinplatte mit Inschrift an der Kirchenmauer angebracht werden soll

 

3. und 31.März 2017

Mesnerhaus - Näheres dazu später  – Bgm. Heilmeier

Planung und Festlegung der Tagesordnung für den heutigen Termin der H+GV Vollversammlung

Hauptpunkt am 3. März war ein Treffen wegen Gedenkstele vor Ort
bei Familie Funke – Markus Funke hatte nach dem Plan von Fridolin Lang ein Holzmodell gebaut, so dass man sich die Stele gut vorstellen konnte.

Gute Zusammenarbeiten zw. Herrn Lang und der KZ Gedenkstätte in Dachau.

Vortrag am 2. Mai dazu von Ernest Lang

 

Vorträge bis heute:

26. Januar   –„Das Hochaltarbild des Peter Paul Rubens im Freisinger Dom“
                    – Dr. Sylvia Hahn

16. Februar  – Zeitzeugengespräch: „Die Blauen Jungs und der Neufahrner                                   Fasching in den 1960-igern“  - voller Erfolg

 

Es folgen weitere Vorträge bzw. eine Fahrt:

 

Dazu:
Änderungen der Termine-

27. Mai – Fahrt zu den Gnadenstätten im Dachauer Hinterland – Pfr. Steinberger (Anmeldungen auch heute!)

Die Jahreshauptversammlung wurde wegen der Firmung in Neufahrn auf heute, 11. Mai 2017 vorverlegt.

 

Am 1. Juli – Kirchenführung in Freising:
„Ein Juwel des Rokoko - Führung durch die renovierte Kirche St. Peter und Paul in Neustift  durch unser Mitglied Frau Dr. Sylvia Hahn

 

 

Vorausschau Herbst/Winter 2017/18:

- Vortrag über Ausgrabungen in Fürholzen – Herr Ballauf

- Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum: Zeitzeugengespräch über die Geschichte der Protestanten in Neufahrn  - Zusage Pfr. Henninger

-2.12. Krippenweg

-10.12. Adventsmusizieren

 

Dank an Familie Maisberger für die Überlassung der Räumlichkeiten, wann immer der H+GV eine Veranstaltung hat

 

 

Dank an den 1. Vorsitzenden E.L. für das große Engagement für den H+GVerein



Aus der Jahreshauptversammlung 2016

Ergebnis der Neuwahlen des Vorstands 2016

 

Die 40 Wahlberechtigten Teilnehmer wähten den Vorstand für 2 weitere Jahre wie folgt:

 

Vorsitzender – Ernest Lang – einstimmig (eine Enthaltung)

 

Stellvertreter – Pfr. Otto Steinberger – einstimmig (eine Enthaltung)

 

Schriftführerin Erika Hinterberger – einstimmig (eine Enthaltung)

 

Schatzmeister Norbert Manhart – einstimmig (eine Enthaltung)

 

Beisitzer: einstimmig – ( mit zwei Enthaltungen)

Markus Funke

Harald Printz ( Kandidatur in Abwesenheit und Zustimmung)

Renate Singer

 

Kassenprüfer: einstimmig – ( zwei Enthaltungen)

Hr. Lengl( Zustimmung in Abwesenheit)

Hr. Reinartz

Hr. Hinterberger


Der bisherige Vorstand ist in seinen Funktionen wiedergewählt,


Aktivitäten des Vereins

19. März 2013  4.Vorstandssitzung
Am Dienstag, 19. März 2013, um 20 Uhr fand die vierte Vorstandssitzung statt.

17. Januar 2013  3.Vorstandssitzung
Am Donerstag, 17. Januar 2013, um 20 Uhr fand die dritte Vorstandssitzung statt.

10. November 2012 Besichtigung des Mesnerhauses
durch die Vorstandschaft und mit den Architekten Herr Helmut Stegschuster und Herr Fridolin Lang.
Das Gutachten über die Gemeinde Neufahrn erfolgt durch die Fa. Lindauer

05. November 2012 Anerkennung der Gemeinnützigkeit
Anerkennung durch das Finanzamt  dass der Verein gemeinnützig ist.
Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden allerdings nicht für Mitgliedsbeiträge

30. Oktober 2012  2.Vorstandssitzung
Am Dienstag, 30. Oktober 2012, um 20 Uhr fand die zweite Vorstandssitzung statt.

18. Oktober 2012 1. Rundbrief an alle Teilnehmer der Interessen- und Gründungsversammlung
Am Donnerstag, 26. Juli 2012, um 20 Uhr soll der Verein in der Gaststätte Maisberger, Bahnhofstraße 54 in Neufahrn gegründet werden.

17. Oktober 2012 Anerkennung von Registergericht / Amtsgericht

 

Jahreshauptversammlung 2017